Hypnose und NLP
Anwendungsbereiche

Jede Sekunde schicken unsere Sinne Millionen von Einzeleindrücken an das Gehirn. Müssten wir diese Informationen bewusst auswerten, wären wir schlichtweg überfordert.

Die Macht des Unbewussten ist gewaltig. Man schätzt, dass uns nur 0,1 Prozent dessen, was das Gehirn gerade tut, bewusst wird. Den Rest verarbeitet das Gehirn unbewusst.

Das Gehirn schaltet so oft es kann auf Autopilot. Der arbeitet billig, schnell und exakt. „Bloß nicht nachdenken“, lautet die Devise. Wir sparen unsere Kraft für Neues, eventuell Gefahrvolles auf“.

So sind wir oft gut beraten, unseren Intuitionen zu trauen. Immerhin hat sich diese Art, Entscheidungen zu fällen, in Jahrmillionen der Evolution entwickelt und bewahrt.

Doch sie kann auch in die Irre führen und Probleme bereiten.

Dann ist es sinnvoll, im Unterbewusstsein Absicht, Verhalten, Strategien und Möglichkeiten sinnvoll abzuändern.

Hypnose und auch Trancezustände helfen dabei diese Veränderungen bleibend zu verankern. So, wie diese „Programme“ auch einst von uns selbst erstellt wurden. In unserem Lernen und Begreifen der Welt um uns herum haben wir einst sinnvolle „Programme“ erstellt.

Doch diese Programme können inzwischen nicht mehr nützlich sein und würden, mit kleinen Veränderungen, unser Leben so viel leichter gestalten können.

Im Folgenden findest Du einige Anwendungsmöglichkeiten. Es ist nur eine kleine Zusammenstellung. Die Möglichkeiten jedes Thema anzugehen ist ebenso vielfältig. Viel Spaß beim Finden!

Abnehmen

Nein – man geht nicht schlank von der Hypnosesitzung wieder nach Hause!

Wie aber kann man effektiv den Abnehmprozess unterstützen?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Vielfach machen es schlechte Angewohnheiten schwer, einen gesunden Lebensstil einzuführen und beizubehalten.

Oft gelingt es uns nur kurzzeitig diszipliniert zu bleiben und unser Ziel im Blick zu behalten. Danach setzt sich meist wieder der innere Schweinehund, welcher im Unterbewusstsein steckt, und das falsche Belohnungsdenken durch.

Ziele setzen

Wie Sie sich richtig ernähren müssten wissen Sie wahrscheinlich bereits. Und haben auch schon alles versucht um Ihr Ziel zu erreichen. Vielleicht haben Sie Ihr Ziel aber noch gar nicht so genau definiert, dass es für Sie ein wirklich erreichbares Ziel ist?

Damit setzen wir zuerst an. Die richtigen (Teil)Ziele so definieren, dass Sie erreichbar werden. Erfolge schrittweise erzielen.

Was sind Ihre persönlichen Gewinne weniger Gewicht zu haben? Welcher Antrieb wird bei Ihnen funktionieren?

Ernährung

Dann – natürlich – ist auch ein Part der richtigen, also hilfreichen Nahrungsmittel dabei. Und einer, der die weniger hilfreichen Nahrungsmittel beinhaltet. Sie sollen durch zusätzliches Wissen in die Lage gebracht werden die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Der Wille

Und damit sind wir bei dem Teil mit den Entscheidungen. Jeden Tag werden Sie über 200 Mal mit dem Thema Essen konfrontiert. Ob Sie wollen, oder nicht. Zudem ist Essen ja durchaus wichtig und wir können das nicht einfach (wie das Rauchen zum Beispiel) sein lassen.

Es gilt herauszufinden welche Gründe für nicht hilfreiches Verhalten vorhanden sind und bessere und hilfreichere Strategien zu erarbeiten. Strategien, die genau auf SIE abgestimmt sind.

  • Warum sind bestimmte Lebensmittel so interessant?
  • Warum werden andere Lebensmittel kategorisch abgelehnt?
  • Wie ist der Einfluss von außen auf Ihre Lebensmittel und die Menge?

Die Zeit

Abnehmen benötigt eine gewisse Zeit. Der Körper kann und will abnehmen. Man muss ihn lassen, bzw. ihm die Gelegenheit dazu geben. In dieser Zeit von mehreren Monaten benötigen Sie immer wieder bei unterschiedlichen Themen eine Unterstützung.

Daher begleite ich Sie über diese Zeit, damit Sie erfolgreich abnehmen können.

Der Coaching Ansatz

Wenn Du ein schlanker Mensch sein möchtest – Dann verhalte Dich wie ein schlanker Mensch.

Genau an diesem Punkt setzt das Coaching an. Die Blockaden im Unterbewusstsein auflösen und neue Strategien und Verhaltensweisen beeinflussen das Abnehmen positiv.

NLP und Hypnose als Unterstützung einzusetzen, ist eine effektive Kombination. Denn dadurch können langfristige Veränderungen und somit auch nachhaltige Erfolge erzielt werden.

Allergien

Das Thema Allergien ist allgegenwärtig. Es gibt sie gegen alle möglichen Stoffe, Tiere und Lebensmittel. Und sie lösen eine Überreaktion aufseiten des Immunsystems aus. Gegen etwas, was eigentlich gar nicht gefährlich oder schädlich für den Körper ist.

Und zudem kann eine Allergie sogar ganz spezielle Ausprägungen haben. So kann man gegen alle Katzen allergisch sein, aber nicht gegen die vom Nachbarn. Oder gegen rote Rosen, nicht aber gegen weiße.

Weiter kann sogar der Gedanke an das Allergen diese Überreaktionen auslösen. Das geht von laufender Nase, über ein Kribbeln im Hals, bis hin zur Atemwegsreaktion hin zu Asthmaanfällen.

Im NLP gibt es einen „Gegenbeispielprozess bei Allergien“, welcher erstaunlich gute Ergebnisse erzielt. Hierbei wird nicht an der Allergie gearbeitet, sondern dem Unterbewusstsein wird eine Alternative angeboten. Bei dieser Alternative reagiert der Körper nicht unangemessen, sondern im Gegenteil, er reagiert wieder in richtiger Art und Weise.

Bei Lebensmittelunverträglichkeiten zeigt dieses Verfahren ebenfalls gute Ergebnisse.

Da der Prozess nur wenige Minuten dauert, ist das eine wirkliche Alternative zu den gängigen Wegen.

Alkoholismus

Warum gerade Methoden aus NLP und Hypnose die notwendigen und bleibenden Verhaltensänderungen schnell und effektiv erreichen können, zeigt sich in den Ursachen für unangemessenen Umgang mit Alkohol und ähnlichen Drogen.

Über die Bindung an verschiedene Rezeptoren des Gehirns erzeugt oder verstärkt Alkohol angenehme Zustände oder verringert negative Verfassungen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Konsums erhöht.

Bei regelmäßigem Trinken entwickelt sich außerdem eine Toleranz, sodass eine immer größere Menge Alkohol erforderlich wird, um die gleiche Wirkung zu erzielen oder beim Absetzen Entzugsbeschwerden auftreten.

Diese angenehmen Gefühle, bzw. negative Verfassungen zu finden und um nützliche Alternativen und Handlungsweisen zu erweitern, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Ursachen gibt es sehr viele. Hier gilt es spezifische Lösungen zu finden, die vom Unterbewusstsein des Klienten als WAHR akzeptiert werden und damit umgehend angenommen werden.

In diesem Prozess arbeitet der Klient, unter der Anleitung des Coaches, aktiv an seinen Ursachen und findet selbstständig nützliche, alternative Lösungen, welche den Griff zu Alkohol und ähnlichen Drogen uninteressant macht.

Der Klient arbeitet hierbei also aktiv an seinen Themen!

Damit wird eine bleibende und stabile Verhaltensänderung erreicht.

Angst und Phobien

Angst ist das Befürchten möglichen Leidens. Sie ist eine Empfindungs- und Verhaltenssituation aus Ungewissheit und Anspannung, die durch eine eingetretene oder erwartete Bedrohung (z.B. Schmerz, Verlust, Tod) hervorgerufen wird.

Der Begriff Angst grenzt sich von der Furcht dadurch ab, dass sich Furcht meist auf eine reale Bedrohung bezieht, Angst ist dagegen meist ein ungerichteter Gefühlszustand.

Man unterscheidet zwischen realer, begründeter Angst (Furcht vor Krankheit, Unfällen, Tod, Krieg, Terror, Verlust eines nahe stehenden Menschen oder vor materiellen Verlusten) und unrealistischer oder übertriebener Angst, wie sie bei den so genannten Angsterkrankungen (=Angststörung) auftritt (z.B. Angst vor Kaufhäusern, Fahrstühlen, Mäusen, Spinnen, anderen Menschen etc.).

Die auslösenden Gefühle und Situationen sind hierbei der Teil, mit dem gearbeitet wird. Es wird nicht direkt mit der Situation gearbeitet. Es geht eher darum von außen zu erkennen was für Mechanismen, Aktionen und Reaktionen ablaufen und weitere Wahlmöglichkeiten hinzuzufügen.

Asthma

Für das Thema Asthma trifft im Wesentlichen das im Kapitel „Allergien“ Gesagte zu.

Zu dem Thema der Allergie gibt es hier noch weitere Auslöser, welche mittels NLP und Hypnose minimiert werden können.

Der Ansatz besteht darin, den zugrundeliegenden emotionalen Konflikt aufzudecken und zu bearbeiten. Das Asthma ist (in aller Regel) geheilt. Und das oft in einer einzigen Behandlung.

Im Anschluss, oder integriert in der Sitzung kann dann der „Gegenbeispielprozess bei Allergien“ effektive Erleichterung bringen. Schauen Sie hierzu bitte unter dem Punkt Allergien.

Burnout

Burnout ist eine Zivilisationskrankheit und wird als Folge einer hohen Belastung verstanden. Diese kann von der Arbeit herrühren, allerdings auch in Kombination von Beruf, Partnerschaft und Freizeit die Ursachen haben.

Der Begriff „Burnout“ wird heute inflationär für alle Störungen der Stressbewältigung und Motivation verwendet.

Es geht also im Grunde um Stressbewältigung.

Darum Ziele zu definieren und Erwartungshaltungen von innen und außen neu zu bewerten.

Es zeigt sich häufig eine Erschöpfung aus einer übermäßigen emotionalen oder physischen Anspannung. Die Betroffenen fühlen sich schwach, kraftlos, müde und matt. Sie leiden unter Antriebsschwäche und sind leicht reizbar. Betroffenen stellen hier oftmals eine Distanz zwischen sich selbst und anderen her. Das äußert sich in einer zunehmenden Gleichgültigkeit und teilweise zynischen Einstellung diesen gegenüber und das Leben wird zur unpersönlichen Routine.

Zudem steigt das Gefühl, dass sie trotz Überlastung nicht viel erreichen oder bewirken. Es mangelt an Erlebnissen des Erfolges. Weil die Anforderungen quantitativ und qualitativ steigen und sich ständig verändern, erscheint die eigene Leistung im Vergleich zu den wachsenden Anforderungen gering.

Diese Diskrepanz zwischen Anforderungen und Leistungen nimmt der Betroffene als persönliche Ineffektivität bzw. Ineffizienz wahr.

Gerade die Ausarbeitung von erreichbaren Zielen und dem systemischen Abgleichen mit allen Lebenssituationen ist hier der richtige Ansatz um Betroffenen zu helfen.

Wieder eine klare Sicht zu bekommen, sich wohlfühlen und den Wert des Tuns (er)leben hilft hier ganz effektiv.

Business Coaching

Gerade im Business kann ich Dir besonders gut helfen. Ich komme aus dem Business Bereich und habe mit vielen unterschiedlichen Bereichen Kontakt gehabt. Mir sind die täglichen Probleme im Berufsleben sehr wohl bekannt.

Coaching als Weiterbildung hilft Selbstständigen und Mitarbeitern sich selbst zu reflektieren.

Wünsche und Entscheidungen, Ziele und Grundsätze werden im Coaching sichtbar und verstärken sich oder schwächen sich ab. Ein Veränderungsprozess wird angestoßen und/oder die Persönlichkeit entwickelt sich.

Coaching als Weiterbildung ist, anders als die Psychotherapie, ein Selbstbildungs- und Aktivierungsprozess. Durch Fragen und Aufgabenstellungen wirfst Du einen Blick auf Dich und Deine momentane Situation.

Du kannst Deine berufliche Situation und Deine Ziele besprechen. Oft steckt die Antwort schon in Dir selbst drin.

Was viele nicht wissen ist, dass ein Coaching unter Umständen vom Finanzamt bezahlt wird bzw. steuerlich geltend gemacht werden kann. Ein Unternehmen kauft durch Coaching Know-how, eine Dienstleistung ein. Das kann sowohl für den Unternehmer selbst interessant sein, als auch für einen Angestellten oder zur Teambildung– und Weiterentwicklung. Damit ist das Coaching für den Unternehmer und auch für die Angestellten als Betriebsausgabe absetzbar.

Voraussetzungen damit die Anerkennung eines Coachings als Werbungskosten gelingt:

  • Der Anlass, aufgrund dessen Sie ein Coaching in Anspruch nehmen, ist beruflich bedingt. Dies kann eine anstehende Karriere-Entscheidung sein, ein Konflikt am Arbeitsplatz oder starke berufliche Unzufriedenheit, die Ihre Erwerbsfähigkeit gefährdet.
  • Im  Verlauf der Zusammenarbeit behalten wir Ihren beruflichen Kontext im Fokus und erarbeiten konkrete berufliche Handlungsstrategien für Ihre Situation.

Zu den Werbungskosten gehört alles, was Sie ausgeben, um überhaupt Geld zu verdienen. Dazu gehören Bewerbungsfotos genauso wie die Fahrt zum Vorstellungsgespräch. Wenn Sie schon einen Job haben, müssen Sie vielleicht in eine Fortbildung investieren, um ihn auch zu behalten. Absetzen können Sie alle beruflich veranlassten Ausgaben, soweit Ihr Arbeitgeber sie Ihnen nicht steuerfrei ersetzt hat.

Bereits beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt der Arbeitgeber 1.000 Euro Arbeitnehmer-Pauschbetrag. 

Haben Sie im Jahr mehr als 1.000 Euro an Werbungskosten ausgegeben, können Sie zu viel gezahlte Steuern nur durch detaillierte Angaben in der Anlage N Ihrer Steuererklärung zurückholen.

Betriebsausgaben

Für Freiberufler, Angestellte oder Führungskraft ist das hier interessant:

Um sich persönlich weiterzuentwickeln oder um beruflich fit zu bleiben ist Coaching ein beliebtes und nützliches Mittel. Damit Leistungen eines Business-Coachings steuerlich geltend gemacht werden können sind einige Regeln zu beachten:

Angestellte

Angestellte können den Coach natürlich auch selbst zahlen. Das bedeutet, alle Rechnungen, die der Coach stellt, kann der Angestellte in seiner Einkommensteuererklärung als Werbungskosten hinzufügen (Anlage N).

Das heißt konkret, dass jeder Euro den der Angestellte für das Business Coaching ausgibt als Werbekosten absetzbar ist. Mit anderen Worten, Du kannst richtig bei der Beanspruchung des Coaches zugreifen, weil diese Kosten Deine  Steuerbeträge mindern.

Unternehmer

Für einen Unternehmer heißt das: Leistungen, die bei einem Business-Coach in Anspruch genommen werden, können als Betriebsausgabe von der Steuer abgesetzt werden. Das gilt auch für Unternehmer, die Angestellte haben. Die Coaching-Leistungen können ebenso für seinen Angestellten geltend gemacht werden und als Betriebsausgabe abgesetzt werden. Die enthaltene Umsatzsteuer in der Brutto-Rechnung in Höhe von 19% ist monatlich abzugsfähig. Bei diesen Leistungen handelt es sich um berufliche Weiterentwicklung, deshalb sind sie steuerlich absetzbar.

Planung hilft

Wer gleich zu Jahresbeginn seine berufliche Weiterbildung durch einen Coach plant, der kann kräftig Steuern sparen und überdies vorausschauend die Steuerersparnis für das laufende Kalenderjahr mit einplanen.

Clever

Besonders schlau ist es, wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine gemeinsame Planung machen. So kann es zum Beispiel für Unternehmen Sinn machen, statt einer Gehaltserhöhung, Coaching-Stunden für den Angestellten zu beanspruchen/buchen.

Eine Gehaltserhöhung wird durch die Steuer leider wieder aufgefressen. Soll heißen, der Arbeitgeber hat am Ende mehr bezahlt – der Arbeitnehmer wiederum hat netto kaum etwas mehr raus. Wenn Du das Geld für Coaching einsetzt, drehst Du den Spieß einfach herum:

Der Arbeitgeber reduziert seinen Gewinn vor Steuern – und der Angestellte bekommt den kompletten Gegenwert des Geldes in Form eines Coachings.

So gesehen ist diese Lösung nicht nur ideal für die steuerliche Entlastung, sie ist auch eine prima Lösung für die Qualität des Unternehmens:

  • Das Unternehmen gewinnt, indem es hoch qualifizierte Mitarbeiter beschäftigt und dadurch zusätzlich die Mitarbeiterproduktivität steigert.
  • Indessen gewinnt der Mitarbeiter, weil er sich weiterqualifiziert und motiviert und voller Engagement arbeitet. Eine klassische Win-win-Lösung also.
Boreout

Boreout ist das parallele Gegenstück des Burnout-Syndroms, das selbst im Burnout münden kann.

Die Ursachen sind oft ähnlich, nur das hier Langeweile und Unterforderung Auslöser sind.

Die Auseinandersetzung mit und das Aushalten der unbefriedigenden Situation führen zu weiterem Stress, der lähmend wirkt und belastet. Innere Kündigung ist ein treffendes Schlagwort.

Betroffene hätten das Gefühl, das Leben ziehe an ihnen vorbei. Aus dem Gefühl der Ohnmacht, das der Langeweile gegenübersteht, wenn sie nicht bekämpft werden kann, entstehen Symptome einer Erschöpfung.

Das Gefühl, inhaltlich nicht gefordert zu sein. Nicht wertgeschätzt zu werden.

Hier gibt es mehrere Ansatzpunkte, die ähnlich dem Burnout sind:

Diese Diskrepanz zwischen Anforderungen und Leistungen klären. Die Ausarbeitung von erreichbaren Zielen und dem systemischen Abgleichen mit allen Lebenssituationen ist hier der richtige Ansatz um Betroffenen zu helfen.

Wieder eine klare Sicht zu bekommen, sich wohlfühlen und den Wert des Tuns (er)leben hilft hier ganz effektiv.

Ein weiterer Ansatz ist es in Unternehmen die Führungsebene mit Fähigkeiten auszustatten, sowohl Burnout, als auch Boreout zu erkennen und dagegenzuwirken.

Heuschnupfen

Heuschnupfen fällt unter das Thema Allergien.

Das Thema Allergien ist allgegenwärtig. Es gibt sie gegen alle möglichen Stoffe, Tiere und Lebensmittel. Und sie lösen eine Überreaktion aufseiten des Immunsystems aus, gegen etwas, was eigentlich gar nicht gefährlich oder schädlich für den Körper ist.

Und zudem kann eine Allergie sogar ganz spezielle Ausprägungen haben. So kann man gegen alle Katzen allergisch sein, aber nicht gegen die vom Nachbarn. Oder gegen rote Rosen, nicht aber gegen weiße.

Weiter kann sogar der Gedanke an das Allergen diese Überreaktionen auslösen. Das geht von laufender Nase, über ein Kribbeln im Hals, bis hin zur Atemwegsreaktion hin zu Asthma Anfällen.

Im NLP gibt es einen „Gegenbeispielprozess bei Allergien“, welcher erstaunlich gute Ergebnisse erzielt. Hierbei wird nicht an der Allergie gearbeitet, sondern dem Unterbewusstsein wird eine Alternative angeboten. Bei dieser Alternative reagiert der Körper nicht unangemessen, sondern im Gegenteil, er reagiert wieder in richtiger Art und Weise.

Bei Lebensmittelunverträglichkeiten zeigt dieses Verfahren ebenfalls gute Ergebnisse.

Da der Prozess nur wenige Minuten dauert, ist das eine wirkliche Alternative zu den gängigen Wegen.

Konzentration

Einen klaren Kopf behalten. Sich auf das wesentliche fokussieren können. Ablenkungen ausblenden.

Manche können das in bestimmten Situationen sehr gut. In anderen jedoch dann wieder nicht.

Das Interessante daran ist, dass diese Fähigkeiten hergestellt werden können. Selbst erlernt und von der einen Situation auf eine andere Situation übertragen werden.

Beim Sport ist das zum Beispiel wichtig:

Golfer profitieren davon, wenn sie sich beim Anschlag von äußeren Einflüssen abschotten können. Wenn sie die inneren Unruhen abschalten können. Die Muskeln präzise ansteuern können.

Welche Strategie fehlt einem Menschen, wenn er sich nach außen hin nicht abschotten kann? Welche Stimmen in ihm stören, wenn er innere Unruhe bekommt? Was lässt die Muskeln zittern, oder fest werden?

Warum können manche Menschen in der größten Hektik konzentriert bleiben und andere nicht?

Was lässt tausend Gedanken durch den Kopf gehen, wenn es doch Ruhe sein sollte?

Darum geht es bei diesem Thema. Und die Antworten hier sind individuell.

Das Gute daran ist: Es gibt Antworten und zwar für jeden.

Leistungssteigerung

Hier gehe ich von einer sportlichen Leistungssteigerung aus. Die Inhalte sind allerdings übertragbar auf andere Lebensbereiche:

Bei der Leistungssteigerung geht es um Ziele setzen und darum zu erkennen, ob man sein Ziel erreicht hat. Ohne Feedback und das Erkennen dessen läuft man im Kreis.

Hierfür muss man seine Abläufe nicht nur kennen, sondern bewusst haben. Den Unterschied zwischen Training und Wettkampf machen und beides auf individuelle Weise trainieren können.

Die richtige Anspannung für sich finden. Spüren und herstellen können. Ausblenden, was stört, einblenden, was gebraucht wird.

Routine und Rituale einbeziehen und den Unterschied zu Wiederholungen klären.

Sich fokussieren können. Die eigenen Gedanken im Hier und Jetzt halten.

Seinen ruhigen Ort kennen.

Ein positives und angemessenes Selbstbild herstellen.

Handlungsfähig bleiben, auch in unerwarteten Situationen.

Die Leistungssteigerung ist ein sehr komplexes Themengebiet mit vielen, tollen Möglichkeiten. Wenn Du hier Bedarf siehst, dann sprech bitte mich an.

In welchem Bereich darf ich Dich unterstützen?

Migräne

Der Zustand der Migräne beginnt meist mit einem etwa einstündigen Blitzen und Flimmern vor den Augen und geht dann in eine belastende Phase über welche vier Stunden bis drei Tage im Durchschnitt anhält. Betroffene Patientinnen und Patienten sind in diesem Zustand arbeitsunfähig, ziehen sich zurück und bedürfen der Dunkelheit und absoluter Stille solange sie unter Migräne leiden.

Soweit soll es gar nicht erst kommen. Daher sind die Ansatzpunkte bei den Gefühlen, die man hat bevor es losgeht. Das Unterbewusstsein startet hier ein Programm.

Und diese Startsequenz zu unterbrechen kann der Schlüssel zum Erfolg sein. Hier sind oftmals ungelöste Probleme die Ursachen, welche in den rasenden Kopfschmerz reinführen.

Zahlreiche Studien belegen, dass ein gezieltes, individuell abgestimmtes Hypnose -Coaching eine deutliche bzw. signifikante Besserung der Migränekopfschmerzen (Häufigkeit, Intensität, Dauer) erreicht.

Dies ist verbunden mit einer deutlichen Verbesserung depressiver Verstimmungen und Angst unter der Hypnosebehandlung. Bei der Hypnosegruppe fallen die Werte für Häufigkeit, Intensität und Dauer der Kopfschmerzattacken sowie für Angst und depressive Verstimmung kontinuierlich ab.

In Kombination mit Selbsthypnose kann die Migräne bald der Vergangenheit angehören.

Panik

Panik ist ein Zustand äußerster Angst vor gegenwärtiger oder angenommener (Lebens-)Gefahr.

Das Wort ist vom griechischen Hirtengott Pan abgeleitet, von dem die Sage ausging, dass er in der größten Mittagsstille auf einmal ganze Herden zu plötzlicher und anscheinend sinnloser Massenflucht aufjagen könne.

Die Wahrnehmung einer wirklich oder vermeintlich ernsten Bedrohung kann im Hirn die besonnene Aufmerksamkeit einschränken oder ausschalten zugunsten eines der drei archaischen Notfallprogramme, welches dann ohne bewusste Kontrolle abläuft: Flucht, Kampf oder Starre (flight, fight, or freeze).

Panikattacken sind gekennzeichnet durch heftige und überwältigende Unruhe oder Furcht. Sie werden begleitet von körperlichen Symptomen wie Herzklopfen, Schwitzen, Atemnot, Muskelzittern oder Schwindelgefühlen. Auch Übelkeit und Erbrechen können auftreten.

Die auslösenden Gefühle und Situationen sind hierbei der Teil, mit dem gearbeitet wird. Es wird nicht direkt mit der Situation gearbeitet. Es geht eher darum von außen zu erkennen was für Mechanismen, Aktionen und Reaktionen ablaufen und weitere Wahlmöglichkeiten hinzuzufügen.

Raucherentwöhnung

Ja – man geht als Nichtraucher von der Hypnosesitzung wieder nach Hause!

Jetzt muss man aber Nichtraucher bleiben.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Vielfach machen es schlechte Angewohnheiten schwer, einen gesunden Lebensstil einzuführen und beizubehalten.

Oft gelingt es uns nur kurzzeitig diszipliniert zu bleiben und unser Ziel im Blick zu behalten. Danach setzt sich meist wieder der innere Schweinehund, welcher im Unterbewusstsein steckt, und das falsche Belohnungsdenken durch. Alte Strategien und Gewohnheiten schleichen sich ein.

Und genau da sind die Ansatzpunkte.

Also kein- Augen zu – Hypnose – Zack – nie wieder Rauchen, sondern ein miteinander an den Themen arbeiten und neue, bessere Lösungen finden.

Was sind Ihre persönlichen Gewinne nicht mehr zu Rauchen? Welcher Antrieb wird bei Ihnen funktionieren? Die Blockaden im Unterbewusstsein auflösen und neue Strategien und Verhaltensweisen beeinflussen das Abnehmen positiv.

NLP und Hypnose als Unterstützung einzusetzen ist eine effektive Kombination. Denn dadurch können langfristige Veränderungen und somit auch nachhaltige Erfolge erzielt werden.

Meine Methode ist hier eine Kombination mehrerer für sich funktionierender Methoden. Ich nutze gleich mehrere, damit ich Ihnen effektiv helfen kann Ihr Ziel zu erreichen.

Schmerzerkrankungen

Eine wunderbare Sache, die Hypnose mit sich bringt, ist die Tatsache, dass ab einer bestimmten „Tiefe“, dem Esdailezustand, eine Schmerzunempfindlichkeit eintritt. Irreführenderweise wird dieser Zustand hier und da auch als hypnotisches Koma bezeichnet. Die Bezeichnung hypnotisches Koma kommt daher, daß es immer wieder Menschen gibt, die automatisch in diesen, wirklich wunderbaren und angenehmen, Zustand gehen.

Im sogenannten Esdailezustand tritt eine spontane Analgesie (Schmerzunemfpindlichkeit) und oft auch eine Anästhesie (Berührungsunempflindlichkeit) ein. In diesem Zustand können also sogar Operationen durchgeführt werden. Können nicht nur, sondern werden. Dieser Zustand ist effektiver als chemische Schmerzmittel. Denn dieser Zustand ist frei von jeder Nebenwirkung.

Wenn jemand eine Operation unter Anwendung der Hypnose erhält, kann die Hypnose sogar genutzt werden, um den Heilungsprozess und andere Dinge positiv zu fördern und zu unterstützen.

Benannt ist dieser Zustand nach dem Arzt James Esdaile

James Esdaile führte im 19. Jahrhundert, während seiner Zeit in Kalkutta, weit über tausend schwere Operationen an Patienten durch. Diese Eingriffe führte er durch, nachdem er seine Patienten in das hypnotische Koma führte. Zu dieser Zeit wurden Operationen noch ohne Narkose durchgeführt, da es noch kein Chloroform oder Ähnliches gab.

Die Hälfte der Patienten von Esdaile starb während oder nach den Eingriffen. Dies änderte sich, als Esdaile damit begann, die hypnotische Anästhesie zu nutzen. Eine gewisse Quote der Sterblichkeit war zu dieser Zeit vollkommen normal. Als er damit anfing seine Patienten in das hypnotische Koma zu führen und die Eingriffe in diesem Zustand durchzuführen verstarb keiner seiner Patienten mehr an den direkten Operationsfolgen.

Mit Hilfe von Helfern ließ er seine Patienten über mehrere Tage konditionieren. Durch diese Konditionierung konnten die Patienten dann leicht die notwendige Hypnosetiefe erreichen, die er für die spontane Schmerzfreiheit benötigte.

Das, was dort passiert, ist mittels Selbsthypnose erlernbar und kann deshalb Menschen mit Schmerzen Erleichterung verschaffen.

Die Selbsthypnose kann prinzipiell jeder lernen und so oft einsetzen, wie er möchte.

Selbstbewusstsein

Wie siehst Du Dich selbst? Was für ein Mensch bist Du.

Wie möchtest Du gerne sein? Wie möchtest Du, dass andere Dich wahrnehmen?

Das ist mit verschiedenen Methoden für Dich selbst veränderbar. Hier geht es, wie so oft, zunächst um Deine persönlichen Ziele. Natürlich auch darum, dass Du die Veränderung in Deinen Systemen (privat, beruflich) vorher genau abgeklärt hast für Dich.

Und mit allen 5 Sinnen für Dich bereits (er)lebst, wie es ist, wenn Du genau so bist, wie Du sein möchtest.

In diesem Prozess finden wir die Stellen, an denen Dir Dein Unterbewusstsein Deine Grenzen aufzeigt. Und diese Grenzen dann zu versetzen kann Dein Leben verändern.

Selbstheilungskräfte

Wusstest Du, dass Dein Körper im Zustand der Hypnose regeneriert?

Die Stresshormone werden reduziert, dein Blutdruck geht in den für Dich richtigen Bereich. Dein Puls wird in aller Regel ruhiger. Deine Körpertemperatur optimiert sich auf die Situation. Dein Immunsystem fängt an aktiver zu werden.

Ganz automatisch. Einfach so.

Hier empfehle ich den Bereich Selbsthypnose zu lesen, um zu erfahren, was dahintersteht.

Selbsthypnose

Selbsthypnose ist das Natürlichste auf der Welt.

Es ist gesund und sehr hilfreich für jeden.

Wenn ich Dir Selbsthypnose beibringe und dabei helfe, diesen wunderbaren Zustand innerhalb von Sekunden zu erreichen, dann kläre ich mit Dir zunächst einmal was Hypnose eigentlich ist – und was es nicht ist.

Deine Missverständnisse oder Ängste komplett klären ist hierbei absolut wichtig. Dabei lernst Du auch, was genau Selbsthypnose eigentlich ist und auch, was es bei Dir bewirkt.

Die Abgrenzung zur Therapie wird bei dem Gespräch deutlich, so dass Du  auch ein Gefühl dafür bekommst, welche Möglichkeiten ein Coaching unter Hypnose bereithält.

Es folgen erste Entspannungsübungen. Dann eine erste Hypnose und Vertiefung der Hypnose. Du behältst zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle. Kannst wieder „aufwachen“ und wieder in den entspannten Zustand der Selbsthypnose eintauchen.

Dann gibt es einen „Lichtschalter“ für Dich. Mit dem kannst Du Deine Entspannung sozusagen Ein- und Ausschalten.

In einem zweiten Termin geht es um Suggestionen.

Welche sind hilfreich und umsetzbar, welche sind nicht so nützlich.

Natürlich mit Erklärung, damit Due später selbstständig Deine Suggestionen verändern und anpassen kannst.

Auch lernst Du, wie Du mehrere Suggestionen gleichzeitig nutzbar machen kannst.

Dann verbinden wir das mit der Selbsthypnose, die Du in den letzten Tage,n seit dem ersten Termin, bereits oftmals geübt hast.

Du verlässt die zweite Sitzung entspannt und mit allen Möglichkeiten ausgestattet Deine persönliche Selbsthypnose zu planen und durchzuführen.

Stress

Das Thema unserer Zeit schlechthin. Was macht uns den Stress? Welcher Stress ist der Gute, wie lange ist der Stress positiv und ab wann ist er negativ?

Es gibt sehr viele Ansatzpunkte, wie man das Thema Stress angehen kann.

Als Stress wird die psychische und physische Reaktion auf spezifische äußere Reize bezeichnet. Der Körper schüttet vermehrt Adrenalin aus. Blutdruck und Blutzuckerspiegel steigen. Der Muskeltonus zieht an. Körper und Geist befinden sich augenblicklich im hochkonzentrierten Hab-Acht-Zustand.

Gleichzeitig steht Stress auch für die Fähigkeit, mit erhöhten Anforderungen umzugehen. Insofern ist er überlebenswichtig. Denn er befähigt Mensch und Tier in Gefahrensituationen schnell und effektiv zu handeln, um die Gefahr abzuwehren.

Seit wir Menschen nicht mehr täglich vor Säbelzahntigern flüchten müssen, machen wir uns unseren Stress selbst. Vor allem im beruflichen Kontext, aber auch privat in Beziehungen oder in unserem Anspruch an unseren Lebensstandard.

Dabei empfinden wir jedoch subjektiv Stresssituationen als unausweichlich, durch uns weder abwendbar noch steuerbar – von äußeren Umständen induziert.

Die Folge ist zum Beispiel, dass wir unangemessen mit unseren Mitmenschen umgehen. Wir sind dann in einem Notprogramm, das Angriff, oder Flucht vorsieht.

Wichtige erste Schritte sind dann:

  • Das, was uns den Stress suggeriert zu entdecken und
  • die Abläufe, also unsere Strategien, so zu verändern, dass wir
  • angemessen RE-agieren können.

Die Lösung für Dich ist individuell. Daher rate ich Dir auch keine der folgenden Dinge „einfach“ zu tun. Denn, wenn das so einfach wäre, dann würdest Du jetzt nicht hier lesen:

  • „Optimiere Dein Zeitmanagement.“ Irgendetwas ist immer wichtiger. Glaubst Du und weißt Du. Du benötigst erst einmal die Sicht von außen, um die Wichtigkeit und Notwendigkeit Deiner Aufgaben neu zu bewerten.
  • „Nehme Dir nicht mehr vor, als Du wirklich bewältigen kannst.“ Dieser Satz ist tatsächlich von einem Arzt, der auch Hypnose anbietet. Du befindst Dich wahrscheinlich in einem Teufelskreis, den Du nicht alleine verlassen kannst. Es gibt Wege. Das siehst Du nur aus Deiner Perspektive nicht. Deswegen ist ein Coaching hier der richtige Ansatz.
  • „Lerne, NEIN zu sagen.“ Wie lernt man das, wenn man ein Leben lang anders agiert hat? Es gibt Anforderungen, Erwartungen und sogar Strafen, wenn man nicht funktioniert. Es gibt aber auch Wege das Nein sagen zu lernen. Diese Wege sind aber für Dich individuell herauszufinden.
  • „Sorge für Deinen körperlichen und emotionalen Ausgleich zu beruflichen und privaten Stressfaktoren.“ Solange der Stress erkannt und einzugrenzen ist, ist das eine gute Idee. Was aber, wenn es in beiden Lebensbereichen den Stress gibt? Was, wenn Du den entscheidenden Faktor nicht erkennen kannst und damit auch nicht umgehen kannst? Damit Du das kannst, brauchst Su eine neue Sichtweise. Dabei helfe ich Dir gerne.
  • „Erlerne Entspannungsmethoden oder die Selbsthypnose, um Deine Emotionen und Erregungszustände bewusst steuern zu lernen.“ Dieser Rat ist wirklich gut. Nehme Dir  die Auszeit, die Du brauchst. Einfach so lange wie nötig. Ok, das war sarkastisch. Du weißt genauso gut wie ich, dass in Deiner Situation ganz bestimmt nicht noch Zeit für das Erlernen von Entspannungsmethoden übrig bleibt. Was aber, wenn es eine 6 Sekunden Technik gäbe? Oder, wenn es Wege gäbe, die Du immer mal wieder über den Tag verteilt machen kannst, damit Dein Stresspegel sofort deutlich absinkt? Vielleicht hast Du dann, später, auch die Zeit und Gelegenheit Selbsthypnose zu erlernen und in Dein tägliches Leben einzubauen. Auch das kann ich Dir gerne zeigen.

Es gibt Wege, Sie aus den Stresssituationen herauszuholen. Und ich begleite Dich gerne. Ganz persönlich und zielgerichtet.

Tanzen

Tanzen ist eine wunderbare Sache, die man mit seinem Partner, seiner Partnerin gemeinsam machen kann.

Ich weiß wovon ich spreche, da ich selbst mit meiner Partnerin seit Jahren Standard Turnier tanze.

Trainingseinheiten sind für beide gleichermaßen eine Herausforderung in puncto Sportlichkeit und Fähigkeit. Dazu kommen die unterschiedlichen Zielsetzungen und auch die unterschiedlichen Sichtweisen von „gut“ und „schlecht“.

Gerade in dieser, wunderbaren, Sportart teilt man mit seinem Lebens-, oder Trainingspartner viel Zeit.

Wenn diese unterschiedliche Wahrnehmung und die unterschiedliche Art und Weise sich weiterzuentwickeln nicht da wären.

Hier gibt es, ungewollt, viel Potential für Unstimmigkeiten und sogar Streit.

Ich möchte Dich und Deinen Tanzpartner/in einladen, gemeinsam neue Wege zu lernen das Tanztraining harmonisch zu halten. Den Spaß und die Ziele zu erreichen, weswegen man sich eigentlich gemeinsam dazu entschieden hat.

 

Die Kommunikation von Dir selbst und die Deines(r) Tanzpartners(in) zu verstehen, damit Missverständinisse und Disharmonie minimiert werden.

Es gibt immer Lösungen

Es ändert sich nichts
bis du dich änderst

und plötzlich ändert sich alles !

Ändere deine Welt und komm ins Licht!